Schleusingen-Stützerbach-Ilmenau (1904-1927)



Streckengeschichte

Als erste Zahnradbahn der Preußischen Staatsbahn wurde am 1. November 1904 diese 22 km lange Strecke der KED Erfurt eröffnet, die vier Zahnradabschnitt mit einer Gesamtlänge von 6,3 km und einer maximale Neigung von 1:16 (62,5 ) aufwies. Ab 1927 wurde die Zahnstange abgebaut, da der Betrieb von den Dampflokomotiven der Baureihe 94 übernommen wurde. Zuvor waren hier die pr. T 26 und auch das Einzelstück T 28 im Einsatz. Bereits im Juni 1923 sollte der Zahnradbetrieb durch die pr. T 20 (BR 95) abgelöst werden, diese Lokomotiven waren für den Oberbau der Strecken aber zu schwer. Heute werden Fahrzeuge der BR 228 und BR 213 im Personen- und Güterverkehr eingesetzt (KBS 566).

Literatur

[2], [30], [31], [36], [38], [40] 




mail@zahnradbahn.de
© Jens Merte